Das Team der Seifenmanufaktur

Vita

  • 1971 - in Marburg geboren, verheiratet, zwei Kinder
  • 1987 - 1989 - Ausbildung zur Labor-Technischen Assistentin (Fachrichtung Pflanzenzüchtung, Boden- und Wasseruntersuchungen), JLU Gießen
  • 1989 - 2004 - Arbeit als Medizinisch-Technische Laborantin im Bereich Endokrinologie und Pränataldiagnostik im Labor Prof. Dr. med. Holger Gips, Friedrichsdorf/Gießen - Schwerpunkt: Hormonuntersuchungen bei In Vitro-Therapien, Schwangerschafts- Pränatal und Tumordiagnostik
  • 2004 - Ausbildung in Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) an der Wildkräuter- und Heilpflanzenschule Doris Grappendorf, Feldatal/Köddingen.
    Zusätzliche Ausbildung als Ayuvedatherapeutin im 'Balance-Zentrum' von Doris Bachmann - Ausbildungsakademie für Ayurveda, Bad Hersfeld
  • 2005 - Gründung der Seifenmanufaktur Glatthaar

    Seit dieser Zeit habe ich immer wieder meine Rezepturen weiter entwickelt und soweit verbessert, das ich heute in der Lage bin Seifen in höchster Qualität herzustellen. Auch individuelle Kundenwünsche (bei bekannten Allergien) sind möglich. Sprechen Sie mich gerne an


Meine Aufgaben sind natürlich in erster Linie die Entwicklung der Rezepte und deren Umsetzung, inkl. der gesetzlichen Anforderungen. Ich kümmere mich zudem um die Erstellung meiner Flyer, Plakate und der Homepage - auch der Newsletter, sollte er denn mal verschickt werden, kommt aus meiner Hand. Die Bilder und Texte, die dort zu finden sind, werden auch alle von mir erstellt. Ich kümmere mich außerdem noch um den Versand und natürlich versuche ich die Anfragen, die über Mail kommen zeitnah zu beantworten - was mir manchmal nicht so ganz gelingt.
Was im Jahre 2004 als Hobby begann, ist Heute zu meinem Beruf geworden und dafür bin ich dankbar.

Das Alles geht natürlich nicht alleine, dafür ist ein zuverlässiges Team nötig und das habe ich zum Glück!

Meine Hobbys


Mein Team

Anita (Zuarbeiten bei der Seifenproduktion, Verpackungs- & Lagerfee)

Sie ist nicht nur meine Mama, sondern auch meine zweite Hand bei der Herstellung der Seifen. Sie steht während der gesamten Produktion zuverlässig an meiner Seite, kümmert sich darum das die Seifen verpackt werden und das ich den Überblick über den Warenbestand behalte.

Patrizia (die gute Fee im Hofladen)

Sie ist nicht nur eine gute Freundin, sondern auch unersetzlich was ihren Weitblick und ihre Ideen angeht. Falls das kreative Chaos in meinem Kopf einmal zu groß werden sollte, ist Patrizia die jenige, die mein Chaos mit Leichtigkeit wieder zurechtrücken kann.

Patrizia kümmert sich auch u.a. um die Herstellung unseres Deos, um die Endkontrolle der Seifen und steht mit Begeisterung in unserem Laden.

Mery (im Notfall immer vor Ort)

Sie ist nicht nur meine Patentante, sondern immer parat wenn es brennt. Mery verpackt einen Großteil der Seifenproduktion, hilft mir bei unseren Marktterminen, im Hofladen und beim Einrichten des Winterladens.

Anne-Marie, Edith und Melissa (fehlt auf dem Bild)
Anne-Marie meine kleine Cousine.

Anne-Marie hat schon als 14 jährige Schülerin ihr Taschengeld bei mir aufgepeppt und ist immer noch Teil des Teams, vor allem in der Winterladenzeit. Sollte auch mal eine neue Idee noch einen abschließenden Kick benötigen, hat Anne-Marie auch hier immer noch eine tolle Idee parat.

Edith meine große Cousine.

Im wirklichen Leben im Marketing tätig, unterstützt sie mich mit ihrem Mann jährlich bei meinem Hoffest. Sie behält den Überblick bei all dem Trubel und weiß was es noch zu verbessern gibt.

Melissa meine liebe Tochter.

Im wirklichen Leben studiert sie in Gießen Wirtschaftswissenschaften. Am Wochenende und in den Semesterferien unterstützt sie mich beim Dekorieren und Verpacken der Seifen.

Dann sind da noch mein Mann und meine Schwiegereltern

Mein Mann Hans-Jörg, ohne den ich einiges nicht schaffen würde. Er baut mir meinen Marktstand auf und wieder ab, kümmert sich am Rande noch um so viel Dinge, dass ich sie hier nicht alle aufzuzählen vermag.
Meine Schwiegermutter Anita, die jeden Morgen mit meinen zwei Hunden Gassi geht, damit ich schon ganz früh anfangen kann zu arbeiten.

Und zum Schluss mein Schwiegervater Hans, der hauptsächlich dafür sorgt, dass vor dem Hoffest unser landwirtschaftlich genutzter Hof, ordentlich und sauber ist, das die Beleuchtung das tut was sie soll und das es im Blockhaus niemals kalt wird.